TurboNews

EcoBoost goes HighPower

Überragende V8-Leistung aus einem V6-Motor – was Ford mit dem neuen 3,5-Liter- EcoBoost-Antrieb auf die Beine gestellt hat, übertrifft selbst die kühnsten Erwartungen. Das für den beliebten Ford Pick-up F-150 entwickelte Aggregat ist mit einer BiTurbo- Aufladung von BorgWarner ausgestattet und begeistert durch souveräne Kraftentfaltung und hohe Laufruhe.

Ford mit EcoBoost

Bulliges Design, kraftvoller Antrieb: Der Ford F-150 Raptor ist mit der High-Performance-Version des neuen 3.5 V6-EcoBoost-Motors ausgestattet.
Fotos: © Ford

 

Die Entwicklung leistungsfähiger Aufladesysteme für den Ford F-150 hat bei BorgWarner langjährige Tradition. Schon seit 2010 verhelfen die Turbolader des Unternehmens dem Erfolgsmodell von Ford zu exzellenten Fahreigenschaften bei moderatem Verbrauch. Zuletzt hatte BorgWarner Ford bei der Realisierung des innovativen 2,7-Liter-EcoBoost-Motors mit sechs Zylindern unterstützt, der seit Ende 2014 im Ford F-150 angeboten wird (siehe TurboNews 1/2015).

Nun stand die Überarbeitung des 3,5-Liter-V6-EcoBoost-Motors an, der ebenfalls mit Aufladesystemen von BorgWarner ausgestattet war. Ford stellte sehr hohe Anforderungen an den neuen Antrieb. Ansprechverhalten und Leistung sollten ebenso verbessert werden wie Verbrauch und Abgaswerte. Sehr großen Wert legte der Fahrzeughersteller auch auf die Optimierung der Laufruhe.

EcoBoost setzt neue Maßstäbe

In enger Zusammenarbeit zwischen Ford und BorgWarner entstand ein Antrieb, der selbst großvolumige V8-Motoren wie den bisherigen 6,2-Liter- und den nach wie vor angebotenen 5-Liter-Motor in den Schatten stellt. Die High-Performance-Version des neuen V6-EcoBoost-Motors leistet im Ford F-150 Raptor 450 PS (331 kW) und bietet ein maximales Drehmoment von 691 Nm, das ab 3.500 U/min zur Verfügung steht. Die Basisversion bringt es auf 375 PS (276 kW) und ein Drehmoment von 637 Nm bei 3.500 U/min. Dabei bieten die beiden Antriebe eine erheblich bessere Kraftstoff- Effizienz als die V8-Motoren.

Wastegate-Turbolader von BorgWarner

Goodbye, V8: Zwei Wastegate-Turbolader von BorgWarner
verhelfen dem neuen Motor zu bis zu 450 PS (331 kW) und einem
Drehmoment von 691 Nm.
Foto: BorgWarner

Innovative
Aufladetechnologien

Um diese enorme Leistung aus 3,5 Litern Hubraum zu kitzeln, hat BorgWarner die Aufladesysteme des Motors grundlegend überarbeitet. Die Entwickler in Asheville arbeiteten dabei eng mit dem Powertrain Technical Center in Auburn Hills zusammen und holten sich auch Unterstützung aus Kirchheimbolanden. Zum Einsatz kommen zwei Wastegate- Turbolader mit elektrischen Aktuatoren. Die besonders leichten Turbinenräder der Turbos bestehen aus einer in der Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelten, extrem hitzebeständigen Legierung und garantieren selbst bei niedrigen Motordrehzahlen ein spontanes Ansprechverhalten. Als Novum auf dem Markt verfügen die Lader außerdem über Ported-Shroud-Verdichtergehäuse, die bislang nur bei Dieselmotoren üblich sind. Dieses Design erlaubt dem Turbolader, bei niedrigeren Drehzahlen und weniger Gas einen höheren Druck aufzubauen und verbessert darüber hinaus die Effizienz des Verdichterrades.

Lader mit hoher Laufruhe

Eine komplexe Aufgabe stellte auch die Optimierung der NVH-Charakteristik (Noise, Vibration, Harshness) der Turbolader dar. Bis kurz vor Produktionsbeginn gab es noch zahlreiche Änderungen am Motor, was auch Einfluss auf das NVH-Verhalten der Aufladesysteme hatte. Dank der sehr engen Zusammenarbeit mit den Entwicklern bei Ford konnten die Turbolader-Spezialisten diese Herausforderung meistern. Die neuen Turbolader sind so optimiert, dass sie die hohen Ansprüche von Ford voll erfüllen. Neben den Aufladesystemen steuert BorgWarner zu dem neuen Motor auch die variablen Nockenwellenversteller (Variable Cam Timing VCT) und den kompletten Nockenwellenantrieb bei. Auch diese Komponenten sind hinsichtlich Verschleißfestigkeit, Reibungsarmut und Laufruhe optimiert.

Partnerschaft mit Wachstumspotenzial

Mit dem neuen V6-BiTurbo wurde aus dem EcoBoost-Konzept eine echte High Performance Anwendung, die auch die anspruchsvollen US-amerikanischen Kunden mit ihrem Faible für großvolumige Maschinen begeistert. Die Bestellzahlen des Motors steigen ständig an und beginnen, die Produktionszahlen der Saugmotoren zu überholen. Die Turbolader des Aggregates werden seit Mitte 2017 im hochmodernen BorgWarner Werk in Ramos produziert. Aufgrund der stark steigenden Nachfrage werden die Fertigungskapazitäten stufenweise erhöht.

BorgWarner Werk Ramos

Die Turbolader des neuen EcoBoost-Motors werden im hochmodernen BorgWarner Werk in Ramos produziert.
Foto: © BorgWarner

 

Weitere Artikel der Ausgabe