TurboNews
Superdiesel 2,9-Liter

Effizient, kompakt und kostengünstig: Das weltweit erste R2S®-System mit robustem Stahlguss-Turbinengehäuse.
Fotos: © Mercedes-Benz

 

Super-Diesel

Neben den innovativen Sechszylinder-Benzinern der Mercedes S-Klasse
gingen mit dem letzten Facelift auch neuentwickelte Sechszylinder-Turbodiesel
an den Start. Die neuen 2,9-Liter- Dieselaggregate mit der Bezeichnung OM 656
sind mit der geregelten zweistufigen Aufladung R2S® von BorgWarner
ausgestattet und bestechen durch souveräne Fahrleistungen in den
unterschiedlichsten Situationen.

 

Gewaltige 700 Newtonmeter, die schon bei extrem niedrigen Drehzahlen von 1.200 U/min zur Verfügung stehen – der Antrieb des Mercedes S 400 d stemmt schon knapp über Leerlaufdrehzahl sein maximales Drehmoment auf die Hinterachse und treibt die S-Klasse in nur 5,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Mit 250 kW (340 PS) ist er der stärkste Seriendiesel bei Mercedes – und begnügt sich dabei mit einem Normverbrauch von nur 5,2 Litern Dieselkraftstoff auf 100 Kilometern. Der etwas schwächere Reihensechszylinder- Turbodiesel mit der Bezeichnung S 350 d bringt es auf 210 kW (286 PS), was für immer noch exzellente 600 Nm reicht, die ebenfalls von 1.200 bis 3.200 U/min abrufbar sind. Der Verbrauch dieses Modells liegt mit 5,1 Litern Diesel nochmal etwas günstiger.

BorgWarner Super-Diesel

Optimiert für Reaktionszeit und Effizienz

Ihr spontanes Ansprechverhalten und die beeindruckenden Leistungswerte bei hoher Kraftstoffeffizienz verdanken die beiden Motoren hauptsächlich der geregelten zweistufigen Abgasturboaufladung. BorgWarner steuert zu den beiden Versionen des OM 656 ein R2S®-System bei, das für einen optimalen Drehmomentverlauf sorgt und auch unter Volllast hohe Abgasrückführraten erlaubt.

Es besteht aus zwei in Reihe geschalteten Turboladern, von denen der kompaktere Hochdruck-Lader mit der neuesten VTG-Technologie (variable Turbinengeometrie) ausgestattet ist. Der größere Wastegate-Turbolader für den Niederdruckbereich verfügt währenddessen über eine sogenannte „Ported Shroud“, die den Luftstrom gleichmäßig auf die Schaufeln des Verdichterrades verteilt. Bei niedrigen Drehzahlen sorgt die Hochdruckstufe für einen extrem schnellen Ladedruckaufbau. Mit steigender Drehzahl öffnet sich ein Bypassventil und leitet nahezu den gesamten Abgasstrom zur Niederdruckstufe, die hohe Ladedrücke bei maximaler Effizienz ermöglicht. Dank elektrischer Betätigung passt sich das R2S®-System von BorgWarner sehr schnell an sich ändernde Betriebsbedingungen an. So verkürzt es Reaktionszeiten, verbessert das Ansprechverhalten und verringert den Schadstoffausstoß.

Innovative Lösung aus einem Guss

Bei dem neuentwickelten R2S®-Aufladesystem handelt es sich um die erste auf dem Markt erhältliche zweistufige Lösung, die mit einem Stahlgussgehäuse ausgerüstet ist. Der elektrische Steller sowie das Lager- und Verdichtergehäuse sind wassergekühlt. Ein neues Design mit besonders kompakter Bauweise spart zudem Platz im Motorraum und erleichtert es den Ingenieuren bei Daimler, die Herausforderungen beim Packaging – wie begrenzten Bauraum und hohe Temperaturen – zu meistern. Mit dem innovativen eBooster® elektrisch angetriebenen Verdichter sowie dem neuen R2S®-Aufladesystem beweist sich der Turbolader-Pionier einmal mehr als qualifizierter Partner für hochgradig anspruchsvolle Motorenentwicklungsprojekte.

 

Weitere Artikel der Ausgabe